Aktuelles:


I gfrei mi scho auf den Jam mit 
Mohammadreza Azin und Yashar Adibdoost 
11.11.2018 11 Uhr im Cafe Restaurant Derwisch

Der aus Teheran stammende Mohammadreza Azin spielt Klavier und persische traditionelle Instrumente: Ney, Kamanche, Tar, Setar und Oud. Nach abgeschlossenem Bachelor-Studium an der Soore Universität und dem Master-Studium Komposition an der Kunstuniversität in Teheran (u.a. bei Professor Ahmad Pejman und Professor Talibhon Shakhidi), war Azin von 2008-2015 Dozent für Komposition und Musiktheorie an der Kunstuniversität Teheran. 2017 absolvierte er das postgraduale Studium für Komposition an der Universität für darstellende Kunst in Wien bei Professor Detlev Müller-Siemens. Sein Stück “Reverie” wurde 2016 für das Jubiläumskonzert zum 100. Geburtstag von Karl Schiske ausgewählt und uraufgeführt. 2018 werden neben „Lichtstrahl“ auch die beiden Auftragsarbeiten "Chamar" und „Déjà-vu“ im Rahmen von Wien Modern aufgeführt. Die Werke von Mohammadreza Azin sind inspiriert von inneren Bildern, philosophischen Fragen, den Geheimnissen der Natur, Symmetrien und Gesetzmäßigkeiten, welche genau analysiert und dekonstruiert werden, um aus den Bestandteilen etwas Neues frei zu erschaffen. Er spielt Klavier und persische traditionelle Instrumente: Ney, Kamanche, Tar, Setar und Oud. 2017 gründete Azin das Novin Music Institute mit dem Ziel, persische traditionelle Musik zu unterrichten und aufzuführen. Mohammadreza Azin lebt und arbeitet derzeit in Wien.
https://about.me/mohammadrezaazin.com
https://soundcloud.com/mohammadrezaazin
https://www.novinmusicinstitute.com
Yashar Adibdoost ist aus Teheran und spielt Daf.
Er hat im Iran viele Konzerte gespielt und unterrichtete in verschiedenen Instituten.
In Österreich spielt er regelmäßig in türkischen, iranischen und österreichischen Gruppen.
So z.B. mit Reza Algül, Oud-Meister Risgar Koshnaw (Eröffnungskonzert des Festivals GrazWorldMusic2016) , Farhad Lotfi.
Er wird seine Kunst Solo und im Zusammenspiel mit Mohammadreza Azin zum Besten geben.
Wer Yashar jemals „trommeln“ gesehen und gehört hat, weis nun was Worldmusic-Groove bedeuten kann. Für ihn sind ungerade Taktarten selbstverständlich, seine Improvisationen sensationell. Als Jazzbransch (die Gruppe) freuen wir uns auf ein gemeinsames Jammen.
Eintritt: 7 Euro
um Reservierung wird gebeten
http://derwisch.wien/

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Bezirksvertretung – Ottakring
Bezirksvorsteher Franz Prokop